Stellenanzeige

Zum weiteren Ausbau und zur Unterstützung des Vorstandes der »DialogGesellschaft e.V.« suchen wir zum
nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Referenten/in des Vorstandes in Teilzeit mit rund 20 Stunden pro Woche.

Mehr Info [PDF]

Wir haben Ihr Interesse geweckt?
Dann senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) bis zum 11. Juli 2019
ausschließlich per E-Mail an v.grote@dialoggesellschaft.de! Bitte geben Sie dabei die Referenz DG-2019-01 an.

FACHTAGUNG DER DIALOGGESELLSCHAFT 2018

Infrastrukturvorhaben schneller und planvoller umsetzen.
Beteiligung schafft Planungssicherheit – Beschleunigung ist machbar!

Am 30. November luden die DialogGesellschaft und deren Fachverbände des Expertenrates in die Zentrale des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) zur branchenübergreifenden Fachtagung in Berlin ein. Gemeinsam diskutierten 50 Vorhabenträger und Fachvertreter aus Verbänden und des Bundes mit politischen Akteuren Verbesserungsvorschläge und notwendige Rahmenbedingungen zur Planungsbeschleunigung.

Weiterlesen…
Veranstaltungsprogramm [PDF]

DialogGesellschaft. Der Think Tank für Dialog und Beteiligung

Die DialogGesellschaft bringt Experten aus der Praxis an einen Tisch.

Der erste Think Tank für Dialog und Beteiligung denkt Partizipation für die Wirtschaft neu. Aus der Perspektive der Vorhabenträger identifiziert die DialogGesellschaft erfolgskritische Faktoren und entwickelt Beteiligungsansätze zur Lösung von Akzeptanzproblemen. Mit Impulsvorträgen, Podiumsdiskussionen, Studien, Qualifizierungsangeboten und Publikationen fördert sie seit Januar 2014 den wissensbasierten Austausch über professionelle Dialog- und Beteiligungspraxis an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.

Stuttgart 21, Tempelhofer Feld oder Elbvertiefung. Diese Beispiele zeigen: Ohne Einbindung der Öffentlichkeit lässt sich heute kein Projekt mehr ohne erhebliche Erfolgs- und Realisierungsrisiken durchsetzen. Doch wie sieht erfolgreiche Beteiligung aus?

Diese Frage war Anlass und Motor, die DialogGesellschaft ins Leben zu rufen.