Veranstaltungsübersicht

 

Vorstellung unseres 5-Punkte-Papiers am 1. Juni auf dem Pressegespräch der DialogGesellschaft in Berlin

Die DialogGesellschaft hat in einem Pressegespräch am 1. Juni ihren Fünf-Punkte-Katalog zum Thema Infrastrukturausbau in Berlin vorgestellt. Dabei unterstreicht die DialogGesellschaft, dass Bürgerbeteiligung keineswegs ein Hindernis für eine zügige Planung und Realisierung von Straßen, Strom- oder Gasnetzen oder auch von Neubauprojekten ist. Vielmehr können dadurch sogar Abläufe beschleunigt werden, sofern der Gesetzgeber Ergebnisse der Beteiligung im Weiteren vorrangig behandelt.

Stefan Kapferer und Ingeborg Esser, Mitglieder des Expertenrates der DialogGesellschaft, diskutierten auf dem Pressegespräch diesen 5-Punkte-Katalog und wie dessen Berücksichtigung, Verfahren in der Umsetzung von Großprojekten beschleunigen kann und auch die Potentiale von früher Öffentlichkeitsbeteiligung genutzt werden können.

Die Pressemitteilung finden Sie hier:
Pressemitteilung 5-Punkte-Papier [PDF]
5-Punkte-Papier [PDF]


Austausch zu innovativen Tools der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung in Berlin

Am 28. März 2018 lud die DialogGesellschaft zu einem internationalen Austausch zu „Innovativen Tools früher Öffentlichkeitsbeteiligung“ ein. Referenten aus Frankreich und Deutschland präsentierten spannende Inputvorträge zu innovativen Formaten der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung, die im Anschluss angeregt diskutiert wurden. Es wurde deutlich, dass digitale Tools neue Möglichkeiten der Partizipation eröffnen, dass jedoch über einen persönlichen Kontakt nach wie vor am effektivsten informiert und beteiligt werden kann.

Die zentralen Aussagen und ein Fazit sind im folgenden Veranstaltungsbericht zusammengefasst. Darüber hinaus können Sie den zur Veröffentlichung freigegebenen Beitrag von GeoKaps sowie einen Artikel zum Projekt Finding Places in Hamburg und den Einsatz von CityScopes abrufen.

Veranstaltungsprogramm [PDF]
Veranstaltungsbericht des bipar [PDF]
Inputvortrag Hélène Lucien – GeoKaps [PDF]
Artikel CityScienceLab – Finding Palces [PDF]


»Ich klicke, also bin ich!« – Was Vorhabenträger bei digitaler Beteiligung zu beachten haben.

Eine durchweg positive Bilanz zogen die Teilnehmer des Fachgesprächs „Ich klicke, also bin ich! – Was Vorhabenträger bei digitaler Beteiligung zu beachten haben?“ vom 4. Juli 2017 in Berlin. Die Veranstaltung wurde als Anlass genutzt, um zentrale Erkenntnisse des White Papers der DialogGesellschaft zu Möglichkeiten und Grenzen von Online-Partizipation vorzustellen.

Dank der Beiträge von fünf Vertretern aus der Praxis und einer anregenden Diskussion mit den Referenten und Gästen, konnten branchenübergreifende Erfahrungen ausgetauscht und Learnings für Projektverantwortliche ableitet werden. Die zentralen Erkenntnisse des Fachgesprächs sind in der folgenden kompakten Ergebnisdokumentation zusammengefasst. Darüber hinaus können Sie die zur Veröffentlichung freigegebenen Beiträge der Referenten nachfolgend abrufen.

Ergebnisdokumentation Fachgespräch Online-Partizipation [PDF]
Präsentation White Paper Kathrin Senner – DialogGesellschaft [PDF]
Statement Petra Roethlein – Flughafen München [PDF]
Statement Christian Maass – Landeshauptstadt Potsdam [PDF]
Statement Hans Hagedorn – DEMOS GmbH [PDF]
Statement Maximilian Schulze Vorberg – 50 Hertz [PDF]


Ich bin glücklich. Ich sage nichts.“ oder „Protest ist immer lauter als Fürsprache.“

In diesem Spannungsfeld bewegen sich Vorhabenträger, die im Zuge einer frühen Öffentlichkeitsbeteiligung Akzeptanz für ihre Projekte schaffen wollen und müssen. Der Good-Practice-Austausch der DialogGesellschaft widmete sich am 21. März 2017 in Berlin dem Thema „Gewinnung und Aktivierung von Befürwortern“.

Ulrich Lissek (Nord Stream 2 AG), Ingo Malter (STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH), Olivier Feix (50Hertz Transmission GmbH) sowie Klaus Lintemeier (Johanssen + Kretschmer) stellten eigene Bespiele einer erfolgreichen Einbindung von Fürsprechern vor und diskutierten diese angeregt mit knapp 50 Gästen.
Ergebnisdokumentation Good-Practice-Austausch Fürsprecheraktivierung [PDF]
Einführung Ulrich Lissek [PDF]
Statement Ingo Malter [PDF]
Statement Klaus Lintemeier [PDF]
Statement Olivier Feix [PDF]
Statement Ulrich Lissek [PDF]


Vorhabenträger und NGOs: Unüberbrückbare Differenzen oder konstruktives Spannungsfeld?

Zum Verhältnis von Vorhabenträgern und NGOs führte die DialogGesellschaft im Juni 2016 eine Diskussionsveranstaltung durch. Mit den anwesenden Gästen diskutierten Jörg Sommer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Umweltstiftung, Thorsten Müller, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Umweltenergierecht, sowie Dr. Fabian Sösemann, Bereichsleiter Energieversorgung bei GP Joule.
Dokumentation der Veranstaltung [PDF]


„Smarte Partizipation?! Erfolgsmodelle für Dialog und Beteiligung.“

Die offizielle Gründung der DialogGesellschaft war begleitet von einer lebhaften Diskussion im Fishbowl-Format. Neben den offiziellen Podiumsgästen – u.a. Catrin Glücksmann, Leiterin Unternehmenskommunikation und Umfeldmanagement bei EnviaM sowie Dr. Ute Hörrmann, Leiterin Referat Bürgerdialog im Bundeministerium für Wirtschaft und Energie diskutierte das Publikum Herausforderungen und Erfolgsfaktoren sowie Erwartungen, Ansprüche und Ziele von Dialog und Beteiligung.
Standpunkte und Impressionen [PDF]


„Beziehungskapital® – Welchen Wertbeitrag leistet Stakeholder Management für Unternehmen?“

Die zunehmende Bedeutung der Stakeholder Relations und ihre Auswirkung auf die Umsetzung von Großprojekten standen im Fokus der zweiten DialogGesellschaft. Prof. Dr. Peter Szyszka (Hochschule Hannover) stellte das gemeinsam mit Johanssen + Kretschmer entwickelte Modell des Beziehungskapitals® vor, mit dem sich die Wertschätzung von Stakeholderbeziehungen beschreiben sowie der Wertbeitrag von Stakeholder Management analysieren, einordnen und steuern lässt. Anschließend wurden praktische Implikationen des Beziehungskapital®-Ansatzes für Unternehmen, Politik und Genehmigungsbehörden erörtert.
Standpunkte und Impressionen [PDF]


„Großprojekte brauchen eine neue Planungs- und Dialogkultur.“

Im Vorfeld des VDI-Expertenforums und des Handelsblatt Energiekongresses startete die Veranstaltungsreihe DialogGesellschaft mit mehr als 50 Gästen aus zahlreichen Branchen, Behörden und NGOs. Im Vordergrund der Auftaktveranstaltung zum Diskurs über frühzeitige Beteiligung stand die Erörterung von aktuellen Trends und Entwicklungen sowie besonderer Herausforderungen und Erfahrungen der Teilnehmer zu diesem Querschnittsthema.
Standpunkte und Impressionen [PDF]